Anmeldung

Startseite


Wat is bloß los mit die Oberhaveler Grünplinsen?

Sitzen da so in ihrm Kreistag rum nach dem Lebensmotto „Kinda, lernt bloß nischt! Wenn ihr wat lernt, müßta reeneweg arbeeten“ und hab‘n woll dessertwejen ooch sonne tiefe Affenität zu unsre neuerlichen weltjeöffneten Fachkräfte. Mit das scheene Wort

Der EFK als Ankerperson oder lachen am Saalestrand

Nein, wenn der untote Ödzi in der obersten Meinungsfreiheitsbude schon die AfD als Volksabschaffer diffamiert, wollten wir hier im Herzen Deutschlands

Auf, auf - zum Aschersamstag in den Burgenlandkreis!

Am 3. März findet der traditionelle – diesmal auch Frühlingsempfang genannte – satirische Jahresauftakt

Das arme Dorfschulmeisterlein, „Zeit-Online“ und der große Maas

Er soll wohl verschiedentlich aufmüpfig geworden sein in jüngster Vergangenheit, der Herr „Volkslehrer“ aus Berlin, gerade was die seit Jahren inszenierte Invasion angeht. Vermutlich weil er sie in seiner Klasse überproportional und täglich auszubaden hatte. Kam deshalb zum 27. Januar ein besonders tiefer zeitgeistiger Kniefall? Jedenfalls hielt er auf Youtube

(siehe  https://www.youtube.com/watch?v=LeUayzqQypY&feature=youtu.be )

- eine eindringliche Mahn- und Vorlesestunde über die bösen Nazis ab, speziell zu Buchenwald. Und bediente sich dabei des Authentischsten, was er finden konnte, nämlich E. Kogons „Der SS-Staat“. Sicher weil dieses Buch laut Zeit-Online das präziseste Zeugnis über die hitlerschen Konzentrationslager“ ist, das es gibt. Da kann man doch nichts falsch machen – oder, dachte sich unser Volkslehrer? Und er warnt die Zuhörer noch eindringlich und mit Recht vor den folgenden Grausamkeiten!

Nun, eine Weile konnte ich mir die Vorlesung von der Buchenwalder Gaskammer, Schrumpfkopf und Lampenschirm aus Menschenhaut anhören – dann platzte mir der Kragen und ich schrieb nachstehenden Kommentar in aller Höflichkeit unter die vielen schon vorhandenen:

"Schämen Sie sich nicht? Warum im Jahre 2018 noch solche Siegerpropaganda und Menschenverdummung? 1962 wurden mir in Buchenwald zur Jugendweihe Gaskammer, menschlicher Schrumpfkopf und Lampenschirm u.Ä. vorgeführt. Schon zwei Jahre zuvor hatte Dr. M. Broszat, Leiter des IFZ München, in "Die Zeit" (Nr. 34, 19.o8.6o, S. 16) veröffentlicht, daß es im Altreich keine einzige Gaskammer für Menschen gegeben hätte, nur solche zur Wäsche-Desinfektion. Für den Schrumpfkopf hat man 1990 die Ausleihquittung aus einem Hamburger anthroposophischen Museum gefunden und der Lampenschirmbezug ist gentechnisch nachgewiesen keine Menschenhaut, wie mir sogar das OLG Naumburg von sich aus bestätigt hat.

Warum hat man uns als halbe Kinder so tiefbeeindruckend belogen??? Warum geschieht das heute noch? Wider besseres Wissen! Was haben Sie davon? Fördermittel? Zuschüsse? Oder reine Unkenntnis? Lassen Sie eine Diskussion darüber zu? Wer macht sein Geschäft damit, die Deutschen seelisch zu zerstören? Wir sollten offen darüber reden. Denn einen anderen Sinn kann es doch nicht haben. Oder erklären Sie ihn hier. Was ist mit Ehrlichkeit und Gerechtigkeit als Grundlagen aller Menschlichkeit und Menschenrechte - oder sind das alles nur Phrasen für politische Sonntags- und Gedenkreden?"

Und der Erfolg von der Geschicht‘? - Nach einer Stund‘ war aus das Licht. 

Hier kam nun der große Maas mit seinem Netzwerkzersetzungsgesetz zur Wirkung mittels seiner noch viel größeren Schar an Denunzianten, denn die Schulstunde des Volkslehrers war „in meinem Lande nicht mehr erreichbar“. Der geneigte Leser kann sich also den Aufruf o. a. Netzseite sparen.
Fazit:

1. Die tägliche Zerstörung der deutschen Seelen geht weiter,
die Propagandalügen haben auch 70 Jahre danach kein Ende, obwohl sie seit Jahrzehnten als solche geplatzt sind. Und alles macht mit, was Rang und Namen hat:
- Die Zeit-Journalisten – sie bräuchten nur in ihren alten Nummern nachlesen, was wahr und was gelogen ist.
- Das Fernsehen – wo eine alte Dame Sonntagabend von ihrer schweren Zeit in der Musikkapelle in Ausschwitz berichtet. Man merkt ihr die Übung an. Sie wird es noch mit Hundert munter vortragen.
Mein Vater dagegen ist lange tot. Sechs Jahre Front, Verwundung, Schwerstarbeit in Gefangenschaft und beim Wiederaufbau in Mitteldeutschland; keine Wiedergutmachung oder Entschädigung; nicht hofiert, eher schief angesehn. Er hätte Musikkapelle und regelmäßiges Essen sicher als Urlaub empfunden.

2. Wo sind die wirklich präzisen Zeugnisse der NS-Zeit?
Offenkundig ist Kogons Elaborat gefüllt mit Falschaussagen bzw. Lügen, zumindest zu Buchenwald. Allerdings wird es als das „präziseste Zeugnis“ von Fachleuten bewertet. Was soll man also angesichts dessen vom Wahrheitsgehalt der übrigen, weniger präzisen Bücher und Behauptungen halten?

3. Diskussionen über Wahrheit und Propaganda finden nicht statt.
Sie werden ab- oder ausgeschaltet, parallel zur Vernunft. Die Frager, wie Ursula Haverbeck oder Horst Mahler, werden mittels einer rechtvergessenen Justiz lebenslang hinter Gitter und zum Schweigen gebracht. Was bleibt, ist der Verdacht auf Instrumentalisierung und fette Pfründe…


Besucherzähler:Counter