Anmeldung

Großartiger Erfolg bei Nachwahl in Thüringen


Die KPV gratuliert dem thüringischen Landesvorsitzenden Tobias Kammler und seiner Mitstreiterin Manuela Stemm zu der eindrucksvollen Demonstration ihrer kommunalpolitischen Verankerung in ihrer Heimatgemeinde Urnshausen.

Demokraten sind bekanntlich schlechte Wahlverlierer. Nachdem zur Kommunalwahl am 25. Mai 2014 die NPD bereits das gleiche Ergebnis - nämlich zwei Sitzen - im achtköpfigen Gemeinderat erzielt hatte, überschlugen sich die Zeitungen über die NPD Hochburg.
Man suchte und fand einen Grund (oder Vorwand), die Wahl für ungültig zu erklären und zu wiederholen. Die geheime Hoffnung war wohl gewesen, der NPD wenigstens eines der beiden Mandate wieder abzunehmen. Das ging gründlich schief. Tobias Kammler und Manuela Stemm werden die nächsten fünf Jahre gemeinsam im Gemeinderat sitzen.

Der Bundesvorsitzende der Kommunalpolitischen Vereinigung, Hartmut Krien, der Tobias Kammler am Montagmorgen telefonisch gratulierte, erklärte dazu:
"Dieses Beispiel ist exemplarisch dafür, welche Möglichkeiten uns Nationaldemokraten offen stehen, sobald wir hervorragende Kandidaten haben. Gegen einen eigenen Eindruck, den sich der Wähler von der Person eines Kandidaten gemacht hat, ist alle Pressehetze machtlos. So müssen wir arbeiten!"
Zwei Sitze im achtköpfigen Gemeinderat von Urnshausen bleiben also auch nach der Wiederholungswahl vom 25.1.2015. erhalten. Weder die Wahlwiederholung noch eine Wahlbeteiligung von 81 % konnten das Ergebnis der NPD schmälern.
Da kann man nur sagen: Gut gestemmt, ihr beiden!


Besucherzähler:Counter